Schlagwort-Archive: Ökologie

In den Ferien ab in die Wildnis!

Wo können Otter in Ruhe planschen? Wo dösen Luchse in der Sonne? Und wo erlebst Du wilde, unberührte Natur? All das gibt es nicht nur in den riesigen Nationalparks in den USA oder in den letzten Regenwäldern Brasiliens oder Asiens.  Auch in deiner Nähe gibt es noch Wildnis!

wildnis_in_deutschland_natuerlicher-bachlauf

Also, wenn Du noch keine Ferienpläne hast und Natur und Tiere liebst, dann ab in die Wildnis mit Dir! Denn auch wenn von Deutschlands Gesamtfläche nur unter 1 Prozent Wildnis sind, so sind genau diese knapp 1 Prozent eine Reise wert.

Ob du mit deinen Eltern oder Freuden in die Eifel, in den Bayerischen Wald, die Sächsische Schweiz oder nach Jüterbog fährst (am besten mit dem Zug!) – in all diesen Orten findest du etwas ganz Besonderes: Hier und nur hier darf die Natur machen, was sie will.

Hier findest du alle Wildnis-Gebiete Deutschlands

Pauls Irrsinn: Greenwashing

„Sogar widerliche Ölkonzerne und Billigsupermärkte werben neuerdings mit Nachhaltigkeit.“

Paul kocht vor Wut! Die Umwelt geht den Bach runter und all jene, die in den letzten Jahren daran verdient haben – Energieriesen, Billigsupermärkte, die Großindustrie oder Agrar-Konzerne – sprechen plötzlich von „Nachhaltigkeit“. Ein Ölkonzern wollte bis vor Kurzem gegen den Widerstand von Umweltorganisationen, Wissenschaftlern und Hunderttausenden Menschen weltweit in der Arktis bohren, und zugleich trägt er zur „nachhaltigen Entwicklung“ bei?

Grundsätzlich hat Paul ja nichts gegen Nachhaltigkeit. Wenn es ernst gemeint ist, könnte nachhaltiges Handeln das Ruder vielleicht sogar noch rumreißen. Doch was bedeutet dieser Begriff eigentlich?

  • „Säge nicht an dem Ast, auf dem du sitzt.“
  • „Verbrauche nicht mehr, als du zurückgeben kannst.“
  • „Gehe mit den Ressourcen der Welt so um, dass auch nachfolgende Generationen gut leben können.“
  • „Handle und lebe sozial, fair und umweltschonend.“

All das sind Definitionen und Aussagen, die im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit, nachhaltiger Entwicklung oder Sustainable Development genannt werden. Mal geht es dabei um Umwelt, mal um Politik und Gesellschaft, mal um Wirtschaft. Pauls Irrsinn: Greenwashing weiterlesen

Linas Irrsinn: Zu viel Wachstum

„Warum konnten die Menschen einfach nur so weitermachen?“

Lina kann nicht glauben, dass nach wie vor zahllose Politiker fordern, die Wirtschaft muss wachsen, wachsen, wachsen. Nur dann geht es den Menschen gut – sagen sie. Doch warum ist das dann nicht der Fall, obwohl doch immer mehr Länder weltweit das westliche kapitalistische und auf Wachstum beruhende Wirtschaftsystem übernehmen? Warum werden nur wenige Menschen immer reicher? Viele dagegen ärmer? Und warum geht es vor allem der Umwelt immer schlechter? Das Klima ist außer Kontrolle, die Ozeane sind leergefischt, die letzten Wälder werden für Landgewinnung gerodet und Rohstoffe gehen zur Neige.

Das hat nichts miteinander zu tun, behaupten jene Erwachsene, Politiker und Konzernchefs, die vom Wirtschaftswachstum profitieren. Das stimmt nicht! Vielmehr ist das Gegenteil der Fall, was herausgefunden wurde, als alle menschlichen Aktivitäten seit Beginn der industriellen Revolution bis heute untersucht wurden. Damals begannen die Menschen, in großem Stil fossile Brennstoffe zu verwenden. Doch erst nach dem Zweiten Weltkrieg, ab 1950, fing das an, was man die „Große Beschleunigung“ (engl. Great Acceleration) nennt. Plötzlich machten alle Wachstumskurven – die der menschlichen Aktivitäten und die der natürlichen Erdsysteme – einen Knick nach oben und steigen seitdem fast ungebremst an: mehr Autos, mehr Handys, mehr Flugreisen bedeuten zugleich immer auch mehr Müll, mehr CO2-Ausstoß, mehr Artensterben. Linas Irrsinn: Zu viel Wachstum weiterlesen