Schlagwort-Archive: Artenvielfalt

Eine Reise um die Welt – an einem Tag!

Wenn ihr in den Osterferien noch nichts Bestimmtes vorhabt, dann haben wir einen großartigen Tipp für euch: Reist doch einmal um die ganze Welt! Besucht Länder wie die Schweiz, Italien, Niger, Kamerun, Samoa und Alaska – mit einem Zwischenstopp in der Antarktis. Erlebt die Vielfalt der Kulturen auf der Erde und die ganz unterschiedlichen Klimazonen, die diese Kulturen prägen: die kühle Berglandschaft der Alpen, die trockene Hitze der Wüste, der eisige Südpol, die warmen Sandstrände des Pazifik. Klingt toll, oder? Aber es wird noch besser: Denn ihr könnt diese Weltreise an nur einem Tag machen.

Dafür müsst ihr nur nach Bremerhaven fahren und dort das Klimahaus besuchen, in dem sich buchstäblich die ganze Welt befindet: Von Raum zu Raum reist ihr durch die Klimazonen der Erde – und seht dabei nicht nur, sondern hört und fühlt auch, wie es ist, an den unterschiedlichsten Orten des Planeten zu leben. Und wie es ist, wenn sich das Klima mehr und mehr verändert – denn genau das geschieht ja gerade auf unserem Planeten, und wir Menschen sind dafür verantwortlich. Und so erfahrt ihr im Klimahaus auch einiges über die Gefahren des Klimawandels und lernt, was ihr dagegen tun könnt. Eine Weltreise und eine Reise in die Zukunft – habt ihr schon mal mehr an einem Tag erlebt?

Wenn ihr also Lust und Zeit habt, hier findet ihr alles über das Klimahaus in Bremerhaven.

 

Antons Irrsinn: Das Zeitalter des Menschen

„Wieso machen?“, fragte Jan. „Wir machen doch nichts mit der Erde. Wir leben einfach auf ihr.“

Jan ist ratlos. Was meint Anton damit, dass die Menschen etwas mit der Erde machen, und das dann auch noch falsch? Die Erde ist schließlich groß und die Menschen klein. Wir leben einfach nur mit und auf ihr. Wir können sie gar nicht kaputtmachen, oder?

Hätten Anton und die anderen Jugendlichen noch in der Zeit vor 1800 gelebt, oder vielleicht sogar noch Mitte des letzten Jahrhunderts, sie hätten Jan zugestimmt. Damals gab es nicht nur ein Bruchteil der Menschen von heute, sie standen auch in einem völlig anderen Verhältnis zur Natur. Natur war zumeist Wildnis, eine Naturgewalt. Sie bot dem Menschen zwar alles Notwendige zum Leben, man musste sich aber auch vor ihr schützen.

Anton, Jan, Lina, Marie, Emma und Paul sind aber 2000er. Teil jener Generation von Jugendlichen, manchmal auch Millenials genannt, die mitten hineingeboren wurden in eine Zeit, in der sich das Verhältnis umgedreht hat: Inzwischen benötigt die Erde und die Natur Schutz vor dem Menschen, der selbst zur Naturgewalt wurde.

Antons Irrsinn: Das Zeitalter des Menschen weiterlesen